Gold-Kaufpanik: Führt der Run auf das glänzende Edelmetall zur nächsten Finanzkrise?

Der Run auf Gold nimmt zu – gleichzeitig nimmt das Umlaufvermögen des glänzenden Edelmetalls ab, es kommt zu Lieferengpässen. SWISS GOLD TREUHAND AG warnt daher: Sollte eine Gold-Kaufpanik ausbrechen, würde diese sicher auch vor den Kapitalmärkten keinen Halt machen.

Umlaufbestand an Gold sinkt

Die derzeitige Lage am Markt für physisches Gold sei äußerst angespannt, warnt SGT weiter – es gebe immer weniger Gold. Dabei gebe es jedoch einen wichtigen Unterschied zwischen dem Umlauf- und dem Gesamtbestand. Während der Gesamtbestand das gesamte physische Gold, das auf der Welt vorhanden ist, beschreibt, steht der Umlaufbestand für das Gold, das zur sofortigen Lieferung verfügbar ist. Und dieser Bestand sinke zunehmend. Ein Grund dafür sei die chinesische Regierung, die immer mehr Gold kaufe. Dort verschwinde das Edelmetall dann in unterirdischen Stahlkammern und stehe dem Markt damit vorerst nicht mehr zur Verfügung, wodurch der Umlaufbestand kleiner werde, erklärt SGT.

Steuert der Markt auf einen Lieferausfall zu?

“Bei Goldlieferungen kommt es immer häufiger zu Engpässen und Verzögerungen. Einstweilen ignorieren die Marktteilnehmer solche Störungen, da sie froh sind, überhaupt an Gold zu kommen, wenn auch manchmal etwas verspätet. Dadurch, dass solche Engpässe auf dem Markt für physisches Gold für Insider immer sichtbarer werden, bahnt sich ein Phasenübergang an”, schreibt der Investmentbanker weiter. Lieferengpässe würden daher immer wahrscheinlicher, der Markt steuere letztlich wohl auf einen Lieferausfall zu, der weitreichende Folgen hätte. So würden zunächst Anleger, die einen papierenen Anspruch auf Gold haben, physisches Gold verlangen. Infolgedessen dürfte der Goldpreis in die Höhe schießen, befürchtet SGT. Intermediäre würden nun versuchen, dass immer knapper werdende physische Gold zu kaufen, um versprochene Lieferungen ausführen zu können. Und selbst Institutionen, die sich zuvor gar nicht für das glänzende Edelmetall interessierten, würden plötzlich Gold in ihre Portfolios aufnehmen, was den Preisdruck wiederum weiter verschärfen würde. Das Endergebnis wäre fatal: “An den Goldbörsen wird der Handel eingestellt werden; Kontrakte werden aufgelöst und zum letzten Schlusskurs in Dollar beglichen werden; die Gegenparteien werden vom künftigen Preisanstieg und vom Zugang zu physischem Gold ausgeschlossen sein. Und alle, die noch kein Gold haben, werden überhaupt nicht mehr in der Lage sein, welches zu bekommen – für kein Geld der Welt”, SGT hat seit mehreren Jahren voraus prognostiziert sich ein Golddepot anzulegen und so sich im sicheren Hafen befinden.

Auslöser für die nächste Finanzkrise?

Doch die Folgen seien noch weitreichender – nicht nur der Goldhandel würde betroffen sein, befürchtet der Ökonom. “Das Finanzsystem wird von Glück reden können, wenn eine Gold-Kaufpanik auf Gold beschränkt bleibt und nicht auf die Kapitalmärkte übergreift. Aber das ist unwahrscheinlich – finanzielle Nöte sind ansteckend. Und selbst wenn es gelingen sollte, eine Gold-Kaufpanik vorübergehend einzudämmen, wird das keineswegs bedeuten, dass die Kapitalmärkte stabil sind”, warnt SGT abschließend.

Die SWISS GOLD TREUHAND AG ist ein ausgezeichnet positionierter Nischenplayer. Da das Unternehmen im Expansionskurs seiner Geschäftstätigkeit steht, beinhaltet gerade das für Interessenten die größten Chancen, von Beginn an, partizipieren zu können. Ein attraktives Chancen-Risiko-Profil, das das Unternehmen sowohl kurz- als auch langfristig zu einer aussichtsreichen Treuhandgesellschaft im Goldberatungsgeschäft macht.

PRESSEKONTAKT

IFPG AG
Pressestelle

Bannholzstraße 16
FL 9490 Vaduz / Fürstentum Liechtenstein

Website: ifpg-ag.com
E-Mail : info@ifpg-ag.com
Telefon: